Damwild im Selikumer Park

Dringlichkeitsantrag zur Sitzung des Haupt- und Sicherheitsausschusses am 29. Januar 2021:

Beschlussempfehlung:

  1. Der Abschuss des Damwilds im Reuschenberger Park wird vorerst ausgesetzt.
  2. Die Verwaltung wird beauftragt, ein Konzept zur Regulierung des Bestandes ohne Abschuss zu entwickeln und dem Ausschuss für Umwelt, Grünflächen und KIimaschutz (AUGK) zur abschließenden Entscheidung vorzulegen. Geprüft werden soll dabei u. a., ob der Bestand durch Kastration, Geschlechtertrennung oder Umsetzung in andere Wildparks reguliert werden kann.

Begründung der Dringlichkeit:

Da auf Grund der im Park aufgestellten Hochsitze alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, steht ein Abschuss von Teilen des Damwilds unmittelbar bevor. Dieser soll aber vorerst ausgesetzt werden, bis die Verwaltung die Möglichkeit hatte, Alternativen zu prüfen und dem Fachausschuss darzulegen. 

Inhaltliche Begründung:

Die Tötung von Tieren zur Bestandsregulierung kann immer nur ultima Ratio sein. Deshalb müssen vor einem solchen Schritt alle denkbaren Alternativen geprüft und im zuständigen Fachausschuss beraten worden sein. Auf dieser Grundlage kann der AUGK dann die abschließende Entscheidung treffen. 

Arno Jansen
Fraktionsvorsitzender
Michael Klinkicht
Fraktionsvorsitzender
Carsten Thiel
Fraktionsvorsitzender

zum Antrag auf der externen Seite der Stadt Neuss

Verwandte Artikel