Eselspfad – Der heimliche Radschnellweg

Pressemitteilung:

Während die Radfahrenden noch lange auf den Radschnellweg nach Düsseldorf und Langenfeld warten müssen, hat sich der Eselspfad von der Morgensternsheide bis nach Reuschenberg zu einem heimlichen Radschnellweg entwickelt. „Es ist lobenswert, dass die Stadt den Eselspfad fast durchgängig asphaltiert hat, und es dadurch ein Genuss geworden ist, diese Strecke weit ab vom Straßenverkehr zu nutzen“, freut sich der verkehrspolitische Sprecher der GRÜNEN Roland Kehl. Es gibt zwar noch ein Reststück von 100m, was auf einen Asphaltbelag wartet und die Bahnschranke und zwei Straßenkreuzungen hemmen noch die Radfahrenden, aber nach Beobachtungen von Kehl, benutzen immer mehr Radfahrende den Eselspfad. Die GRÜNEN fordern, dass auch andere Radwege zügig mit neuen Fahrbahndecken versehen werden. „Holperstrecken haben wir genug!“, ergänzt Kehl seine Aussagen.

Verwandte Artikel