GRÜNE fordern Schutz von Arbeitnehmer*innen nach Schließung von Galeria Kaufhof zum 31.10.2020

Pressemitteilung der GRÜNEN im Rhein-Kreis Neuss:

Der am Freitag verkündeten Schließung von 62 Filialen der Kette Galeria Karstadt Kaufhof wird Ende des Jahres auch im Rhein-Kreis Neuss ein Standort zum Opfer fallen, wir GRÜNE fordern, die Angestellten von Galeria Kaufhof Neuss bestmöglich zu unterstützen.

Das Neusser Warenhaus ist nicht nur ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt und den Kreis, sondern bietet vielen Menschen neben Arbeit auch eine Identifikation mit ihrer Stadt. Hier sehen wir den Neusser Bürgermeister und den Landrat des Rhein-Kreis Neuss in der Pflicht, die Angestellten zu schützen und ihre Arbeitsplätze zu erhalten.

Simon Rock, Sprecher der GRÜNEN im Rhein-Kreis Neuss fordert echte Solidarität mit den Beschäftigten: „Mit der Schließung von 62 Filialen in ganz Deutschland verlieren nicht nur im Rhein-Kreis Neuss tausende Männer und Frauen ihre Anstellung, ganze Familien stehen dadurch nach den ohnehin schweren Einschnitten der letzten Wochen vor der Arbeitslosigkeit. Als Politik haben wir die Aufgabe, unsere Bürger*innen zu schützen.“ Rock nimmt dabei Landrat Petrauschke in die Pflicht und fordert von ihm „die Solidarisierung mit den Angestellten des Standortes Neuss. Es müssen umgehend Gespräche geführt und alle Möglichkeiten genutzt werden, um den finanziellen Schaden der Beschäftigten so klein wie möglich zu halten.“

Michael Klinkicht, GRÜNER Kandidat auf das Amt des Neusser Bürgermeisters fordert daher die Stadt dazu auf, „auf den Konzern Galeria Karstadt Kaufhof zuzugehen und gemeinsame Strategien zu entwickeln, den Standort in unserer Stadt zu erhalten. Dem Tod unserer Innenstädte, den wir in Neuss, wie in vielen anderen Städten auch erleben, müssen wir entgegenwirken, dies kann nur im Interesse aller Beteiligten sein.“

Verwandte Artikel