FDP will schnell 200 Wohnungen ist eine Luftnummer

Pressemitteilung: Mit großer Skepsis beurteilen die Grünen den Antrag der FDP im AWL am 22.1.19, innerhalb von 2 Jahren zusätzlich 200 Wohnungen zu schaffen. „Wir können nicht sehen, wie die Verwaltung innerhalb von 6 Wochen solche Grundstücke herbei zaubern soll, die dann auch noch Baurecht besitzen“, kommentiert der wirtschaftspolitische Sprecher der Grünen den Antrag. Auch die Idee, diese Grundstücke im Erbbaurecht zu vergeben, um Entstehungskosten zu sparen, sind nicht zielführend, denn im Augenblick sind die Bauzinsen niedriger als die Erbbauzinsen. Die Erbbauzinsen tauchen dann bei den zukünftigen Mietern bei den Nebenkosten auf und verringern nicht die Mietkosten.

Nach Ansicht von Kehl sind so viele Bauprojekte in der Startphase (Alexianer, Leuchtenberg, Salierstraße, Römer-/ Fesserstraße, Blausteinsweg usw.), dass bis 2020/2022 mit der Realisierung zahlreicher Wohnungen zu rechnen ist. „So ein nicht ausgegorener Antrag hilft da wenig weiter“, kommentiert Kehl abschließend. 

Verwandte Artikel