Neue Tagesmütter und -väter besser unterstützen

Antrag der schwarz-grünen Koalitionsfraktionen im Jugendhilfeausschuss am 18.06.2019

Die Verwaltung wird beauftragt, ein Existenzgründerprogramm für neue Tagesmütter und -väter zu entwickeln, das durch Veranstaltungen und/oder Informationsmaterial interessierten Personen den Einstieg in die Kindertagespflege erleichtert.

Begründung:

Der Bedarf an Betreuungsplätzen und damit auch an Tagespflegepersonen ist in Neuss enorm. Es ist daher ein wichtiges Ziel der Jugendpolitik, mehr Tagespflegepersonen zu gewinnen. Schon seit langem wirbt die Stadt Neuss über Informationsveranstaltungen dafür.

Im Gespräch mit vielen Tagespflegepersonen hat sich herausgestellt, dass diese sich mehr Unterstützung beim Start in ihre Tätigkeit wünschen. Tagesmütter und -väter benötigen dabei nicht nur eine fachliche Qualifikation, sondern müssen sich auch um die Rahmenbedingungen (z.B. Räumlichkeit) kümmern. Vor allem aber sind sie auch selbstständig Tätige mit einer Vielzahl von kaufmännischen und rechtlichen Aufgaben und Pflichten (Sozialversicherung, Steuer u.a.). Gerade letzteres ist für die meisten ungewohnt und schwierig.

Deshalb soll ein spezielles Existenzgründerprogramm entwickelt werden. Ein solches passt gut zu den Modulen des Bundesprogramms „Pro Kindertagespflege“, von dem die Stadt Neuss profitiert. Die IG Kindertagespflege ist bei der Entwicklung ein guter Ansprechpartner und sicherlich gerne behilflich.

Verwandte Artikel