An die Bürgerinnen und Bürger der Nordstadt

Artikel im Nordstadtkurier

Liebe Nordstadtbewohner*innen,
es ist ein lobenswerte Tradition, dass der Nordstadt-Kurier den Grünen die Gelegegenheit gibt, uns zum Geschehen in der Nordstadt zu äußern. Es tut sich ja immer etwas, was erwähnenswert ist, wenn es auch nicht immer positiv ist. Die Neugestaltungen des Josten- und des Kruchensbusch lassen auf sich warten und auch die Neugestaltung des Nordparks ist ins Stocken geraten. Hier müssen wir mehr Druck machen, damit in 2017 endlich etwas geschieht. Das Gleiche gilt für die Beleuchtung der Bahnunterführung und die Beseitigung des Taubenproblems. Hier sind Lösungen in 2017 zugesagt. Der Kampf für die Verbesserung des Jrönen Meerkens zeigt erste Erfolge, was auch der Tatsache geschuldet ist, dass wir nun einen „grünen“ Beigeordneten haben und der Grünflächenbereich auf Drängen der grün/ schwarzen Koalition personell besser ausgestattet wurde. Was auch positiv zu erwähnen ist, dass sowohl an der Wolberostraße als auch an der Katharina-Braeckeler-Straße in 2017 der Bau von ca. 100 preisgünstigen Wohnungen gestartet werden soll. Auch  die geplante Wohnanlage der GWG an der Salierstraße wird den angespannten Wohnungsmarktes entlasten.

Zu den Problemen, die noch weitgehend ungelöst sind, gehört der starke Autoverkehr. Hier sehen wir noch reichlich Diskussionsbedarf und brauchen viel Kreativität für Lösungsansätze. Aber eines ist sicher: wir müssen die Autoverkehre stärker auf den ÖPNV und den Radverkehr umlenken. Das geht nur unter Mithilfe von Ihnen, indem Sie ab und zu auf das Auto verzichten!

Das Whitesell-Gelände ist das größte städtebauliche Zukunftsprojekt für die südliche Nordstadt. Wir werben für eine Stadtentwicklungsgesellschaft, die das Gelände aufkauft und nach einem städtebaulichen Wettbewerb mit intensiver Bürgerbeteiligung  nachhaltig entwickelt.

Ein Wunsch von uns aus 2016 ist in Erfüllung gegangen. Die Flüchtlinge sind gut in drei Einrichtungen in der Nordstadt untergebracht und werden von vielen engagierten Mitarbeiter*innen und ehrenamtlichen Helfer*innen betreut.

Mit den besten Wünschen für 2017,

für die Grünen Vertreter*innen der Nordstadt,

Hedwig Claes und Roland Kehl

Verwandte Artikel