Ohne Möbelmarkt Sconto – Fläche neu überdenken

Die jüngsten Verlautbarungen, dass Herr Krieger nach Höffner keinen weiteren Möbelmarkt im Hammfeld errichten will, macht die Grünen nicht unglücklich: „Wir standen den Planungen im Hammfeld mit Sconto und Fahrradfabrik grundsätzlich skeptisch gegenüber, konnten uns aber damals gegen die restlichen Parteien nicht durchsetzen, so dass wir jetzt hoffen, dass Verwaltung und Rat erneut in Überlegungen zur Vermarktung der Grundstücke einsteigen“, so der Fraktionsvorsitzende der Neusser Grünen Michael Klinkicht im Stadtrat.

Klinkicht weiter: „Nun auf einen weiteren Baumarkt zu setzen, wo gerade am Handweiser ein weiterer eröffnet wurde, halten wir für wenig zukunftsorientiert. Im Gegenteil werden wir dadurch weiteren Leerstand produzieren.“

Der wirtschaftspolitische Sprecher der Grünen Roland Kehl ergänzt: „Wir setzen darauf, dass das freiwerdende Gelände wieder dem verbliebenen Gewerbegelände im Hammfeld II zugeschlagen wird. Damit erhalten wir ein zusammenhängendes Gebiet, mit dem wir der heimischen Wirtschaft die dringend benötigten Flächen zur Verfügung stellen können“,

„Ich fordere von Politik und Verwaltung schnelles Umsteuern, um diese Flächen sinnvoll für nachhaltige Firmen auf den Markt zu bringen“, so Kehl weiter.

Verwandte Artikel