Erste Mobilstation in Neuss rückt näher

Pressemitteilung
Vor gut einem Jahr hatten Grüne und CDU beantragt, dass die Verwaltung die Planung für eine Mobilstation in Angriff nehmen sollte. Die Stadtwerke hat sich nun des Themas angenommen und stellte durch den Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Uwe Koppelmann in der letzten Sitzung des Arbeitskreises ÖPNV den Entwurf für eine erste Mobilstation vor, allerdings nicht wie beantragt in Bahnhofsnähe, sondern im Bereich der Bushaltestelle Am Niedertor. 

Geplant sind zwei Standplätze für Car-Sharing E-Mobile und einige Plätze für E-Scooter (Motorroller), die ebenfalls vermietet werden sollen. Ergänzt wird das Angebot durch Fahrradboxen. Alle Mobilarten sollen für die Nutzer über eine digitale Kommunikationssäule vernetzt werden. Dort können alle Buchungen vorgenommen und Informationen abgerufen werden. 

„Es sind zwar noch weitere Detailplanungen nötig und der Aufsichtsrat der Stadtwerke und die politischen Gremien müssen dem Konzept noch zustimmen, aber es bestehen gute Chancen, dass Neuss in 2020 mit der ersten Mobilstation an den Start gehen kann“, freut sich der verkehrspolitische Sprecher der Grünen Roland Kehl über die Planungen. Bei Erfolg soll im Neusser Stadtgebiet schrittweise ein Netz von Mobilstationen aufgebaut werden. Nach Ansicht der Grünen sind diese Planungen, neben Ausbau des Radwege- und ÖPNV-Netzes, ein großer Schritt in Richtung einer dringend notwendigen Mobilwende für Neuss mit der Aussicht, dass zukünftig die Bürgerinnen und Bürger ihren PKW stehen lassen oder sogar abschaffen.

Verwandte Artikel