Der Neuss-Pass kommt!

Pressemitteilung: Grüne und CDU erlangten in Sozialausschluss Mehrheit zur Einführung.

Die Idee eines Neuss-Passes, ähnlich wie in Düsseldorf oder Köln wurde von der Koalition von Bündnis 90/Die Grünen und CDU im Sozialausschuss vorgestellt und nach guter Diskussion mit großer Mehrheit beschlossen. Das Konzept will die Koalition in einer der nächsten Sitzungen vorlegen und weiter beraten. Für die Einführung wurden somit am Donnerstag 40.000 € für Erstellung der Pässe und weitere 60.000 € für Personalkosten im Haushalt für 2019 etatisiert.

Der Neuss-Pass soll dafür sorgen, dass alle Bürger/innen der Stadt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. So sollen vor allem Preisnachlässe dazu führen, dass Angebote bei Schwimmbädern, Stadtbücherei und Musikschule vermehrt von Bürger/innen mit geringen Einkommen genutzt werden können.  „Der Neuss-Pass muss künftig eines der wichtigsten Instrumente sein, um armutsbedingten Benachteiligungen entgegenzutreten“, so Jennifer Olpen (Bündnis 90/Die Grünen).

Zudem freuten sich Susanne Benary-Höck (jugend- und sozialpolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen) und ihr Kollege Thomas Kaumanns (CDU) über die breite Zustimmung und das entgegengebrachte Vertrauen im Sozialausschuss.  „Wir werden schnellstmöglich ein Konzept erarbeiten und vorlegen. Die wichtigsten Informationen dazu liegen bereits auf dem Tisch und werden in den nächsten Wochen in der Koalition beraten“, so die beiden Kommunalpolitiker von CDU und Grünen.

Verwandte Artikel