Wasserspielplatz am Jröne Meerke modernisieren – Hygienestandards erfüllen

Gemeinsamer Antrag der Koalitionsfraktionen von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für die Sitzung des Unterausschusses Kinder am 12.09.2018:

Die Verwaltung wird beauftragt, Planungen für eine Modernisierung des Wasserspielplatzes am Jröne Meerke nach heutigen Sicherheits- und Hygienestandards aufzunehmen, um in Abstimmung mit der Kreisverwaltung eine sichere Lösung zur schnellstmöglichen Wiedereröffnung des Wasserspielplatzes zu erarbeiten. Die dazu notwendigen Planungskosten sind bis zu den Haushaltsberatungen für den Haushalt 2019 von der Verwaltung zu eruieren.

Begründung:

Im Rahmen einer Ordnungsverfügung hatte die Kreisverwaltung kürzlich den Wasserspielplatz am Jröne Meerke aufgrund von Unfall- und Infektionsgefahr schließen lassen. So sehr die Schließung zu bedauern ist, war die Verfügung war richtig, um die dort spielenden Kinder zu schützen. Jetzt gilt es für die Stadt Neuss, eine Lösung zu finden, um den Kindern in der Nordstadt alsbald wieder einen unbedenklichen Wasserspielplatz zur Verfügung zu stellen.

Als Vorbild könnte dabei z. B. der Wasserspielplatz Düsseldorf Bilk dienen, der ohne stehende Wasserflächen auskommt. Weiterhin sind alle möglichen Vergrämungsmaßnahmen zu prüfen, die die am Jröne Meerke lebenden Gänse vom Gelände des Wasserspielplatzes fernhalten können.

Die Modernisierung ist dabei eng mit der Kreisverwaltung abzustimmen, um eine Neueröffnung des Wasserspielplatzes nicht zu gefährden.

Verwandte Artikel