GRÜNE: Rennbahnpark bleibt Frischluftschneise

Nachdem der Vertrag mit dem  Reiter- und Rennverein (RRV) nicht verlängert wurde, gibt es eine breite öffentliche Diskussion zur weiteren Nutzung des Geländes. Während einige bereits eine Multifunktionshalle mit einem breiten Sportangebot dort sehen, träumen andere von einer Verlagerung des Kirmesplatzes vom TÜV-Gelände auf den Rennbahnpark.

„Das Gelände  ist die grüne Lunge der Stadt, sorgt für die Frischluftzufuhr und steht  unter Landschaftsschutz. Somit bleibt wenig Spielraum für große Wünsche“, erklärt die planungspolitische Sprecherin der Grünen, Ingeborg Arndt aufgrund der üppigen Spekulationen.

„Daran Ändert auch eine Vertragskündigung mit dem Reiter- und Rennverein nichts“, ergänzt der Fraktionsvorsitzende der Grünen,  Michael Klinkicht, der allen Bebauungsplänen auf dem Gelände eine klare Absage erteilt, „der Standort ist unseres Erachtens auch nicht für eine Multifunktionshalle geeignet.

Eine Aufwertung des Parks ist auch nach Ansicht der Grünen denkbar und wünschenswert.  In dem zur Stadt gelegenen Teil könnte mehr Raum für Freizeitaktivitäten und im hinteren Teil  mehr Raum für ökologische Ruhezonen entstehen. Die Wetthalle und das Globe Theater sollten als besondere Veranstaltungsplätze erhalten und in ein Gesamtkonzept,  mit weiteren kulturellen Angeboten, eingebunden werden.

„Bei allen Überlegungen darf man allerdings gespannt sein, was der Reiter- und Rennverein plant. Ob nach den inhaltsleeren Vorstellungen im Ausschuss nun konkrete Vorschläge erfolgen, muss abgewartet werden“, so Arndt und Klinkicht weiter.

Verwandte Artikel